Location-based-Storytelling stART11

Gepostet am 09.01.2012 in Konferenz | Keine Kommentare

Location-based-Storytelling stART11

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones. Location-based-Services (LbS) wie Foursquare sind daher bereits seit einigen Jahren ein großer Trend und spielen natürlich auch im Umfeld von Transmedia Storytelling eine große Rolle. Bei der stART11 Konferenz in Duisburg, die ihren Schwerpunkt auf digitales Erzählen legte, waren Patrick und ich mit einer Doppelsession zum Thema “Location-based-Storytelling” dabei.
 

Mercator Rundgang durch den Ruhrort

Los ging die Session mit einem Spiel, das in Duisburg Ruhrort angesiedelt ist und auch heute noch gespielt werden kann. Dazu muss man sich einfach den entsprechenden kostenlosen mobilen Player (iPhone: Wherigo, Android: WhereYouGo) installieren, dann ein Benutzerkonto auf der Seite von Wherigo anlegen, die entsprechende Kartusche “Mercators Ruhrort-Rundgang”  runterladen und schon kann es losgehen!

 

Die Geschichte rund um Mercator

Den Hintergrund der Geschichte liefert das Leben eines der berühmtesten Männer Duisburgs, dem zu Ehren die Stadt 2012 ein großes Jubiläum feiern wird. Gerhard Mercator, geboren 1512 in Flandern, ließ sich 1552 in Duisburg nieder und wurde dort zum berühmtesten Kartographen seiner Zeit. In unserer fiktiv-realen MERCATOR Story (Teil 1), Ruhrort 1587 erfahren die Teilnehmer den Ruhrort mit Mercators Augen, während dieser sich auf einem Spaziergang durch seine Stadt befindet. Ihr Auftrag ist es, den Ruhrort zu kartografieren. Spielerisch erleben sie auf dem Weg durch das Duisburger Viertel mögliche und reale historische Begebenheiten aus dem Leben Mercators. Aber Vorsicht! Auf dem Weg durch die verschiedensten Ereignisse kann einem schon mal ein Streich von den Schülern des Akademischen Gymnasiums gespielt werden. Und natürlich ist es zu dieser Zeit immer gut, der Inquisition und ihren Vertretern aus dem Weg zu gehen. Wer möchte schon wertvolle Zeit auf dem Weg zum Ziel verlieren!

Im zweiten Teil stellten wir weitere Tools, mobile Apps und Mechaniken wie Gamification vor, mit denen Location-based-Storytelling funktioniert. Dazu haben wir eine Pearltrees-Übersicht erstellt, die wir regelmäßig aktualisieren. Auf Slideshare findet sich auch noch eine deutsche Version unserer Präsentation.

Location-based-Storytelling stART11 conference session (english version)

 

Location-based-Storytelling für Städte, Firmen und Kultureinrichtungen

Wir freuen uns über Fragen und Anregungen zu diesem spannenden Feld und unterbreiten natürlich gerne Vorschläge, wie Sie mit Location-based-Storytelling arbeiten können.

Ein Pingback/Trackback